Sperrgut

  • Tarifvergleich
    Paketmaße
    • cm Länge
    • cm Breite
    • cm Höhe
    Suche verfeinern
    • Express
    • Abholung
    Sortieren nach
    powerd by XPaket

Waschmaschine oder Trockner verschicken

Wollen Sie eine Waschmaschine oder einen Trockner verschicken , müssen diese Haushaltesgeräte extra vorbereitet werden.

  • Jedem ist natürlich klar, dass die Geräte dafür vom Stromnetz genommen werden müssen und sich keine Wäsche mehr in Waschmaschine oder Trockner befinden darf.
  • Auch sämtliches Wasser muss abgelassen werden. Denn die Geräte müssen für den Transport frei von Wassser und Waschmittelrückständen sein.
  • Die Deckel sowohl von der Waschmaschine, als auch vom Trockner sollten fest mit Packband verschlossen werden, damit sie beim Verschicken nicht plötzlich aufschlagen. Dabei könnten Kratzer in der Tür entstehen oder schlimmer sich jemannd an dem Deckel verletzten.
  • Gleiches gilt für Schläuche und dergleichen. Auch sie msüsen sicher an der Waschmaschine oder dem Trockner befestetig werden. Hierfür eignet sich am besten Packband.
  • Außerdem sollte vor dem Verschicken von Waschmaschine oder Trockner unbedingt die Transportsicherung eingebaut werden. Sie wird in der Regel vom Hersteller mitgeliefert. Eine genaue Anleitung (unterschiedlich für jeden Typ) steht meist in der Betriebsanleitung der Waschmaschine oder des Trockners. Wer für das Verschicken keine Transportsicherung zur Hand hat, weil sie beispielsweise verloren gegangen ist oder ähnliches, kann diese aber auch im Fachhandel oder direkt beim Hersteller nachkaufen. Die Transportsicherung ist notwendig, wenn die Waschmaschine oder der Trockner liegend verschickt wird. Wird die Maschine beispielsweise gekippt, kann die frei schwingende Trommel gegen die Innenwand der Maschine schlagen und beschädigt werden. Generell empfiehlt es sich immer die Transportsicherung einzubauen, da man beispielsweise beim Verschicken eines solchen Gerätes nie weiß, wie dieses transportiert wird. Nach dem Transport ist es ratsam die Transportsicherung in einer kleine Plastiktüte an der Rückwand des Geräts zu befestigen. So kann sie nicht verloren gehen und beim nächsten Mal, wenn Waschmaschine und Trockner verschickt werden, muss nicht lange gesucht werden.
  • Bevor die Geräte auf die Palette kommen, sollte sie vorher mit Luftpolsterfolie und dicker Kartonage gepolstert werden.
  • Das Haushaltsgerät selbst sollte außerdem noch zusätzlich verpackt werden, da es beim Transport unter Umständen Wind und Wetter ausgesetzt sein kann. Es ist also sinnvoll alles gut zu verpacken. Am sichersten geht das mit Styropor- oder Schaumstoffblöcken jeweils dem Gewicht des Gerätes entsprechend. Diese werden an den Kanten des Geräts angebracht und fixiert. Das gesamte Gerät wird zusätzlich mit fester Folie umwickelt, damit kein Schmutz oder Feuchtigkeit eindringen kann.
  • Eine weitere Möglichkeit ist , das Gerät im Originalkarton zu verpacken. Vorteil hierbei ist: der Karton und auch die Styroporblöcke und etwaiges Füllmaterial passen genau zum jeweiligen Gerät. Trotzdem sollte man von außen den Karton mit „oben“ und „unten“ kennzeichnen.
  • Mittlerweile gibt es zudem Anbieter von Verpackungmaterial beispielsweise auch für Kochfelder, Spülen, Herde oder Badewannen. Dabei handelt es sich um passende Kartons und Styroporteile. Damit ähneln sie sehr einer Originalverpackung und schützen das Gerät natürlich auch entsprechend. Beim Preis punktet aber wieder die selbstgebastelte Variante, da kommt die Fertigverpackung für Kühlschrank und Co. deutlich teurer daher.
  • Ist das Gerät sicher verpackt, wird es mit einem Spanngurt auf der Palette festgezurrt. Wichtig ist, darauf zu achten, dass der Spanngurt an den Stellen, an denen er auf dem Gerät aufliegt mit Pappe oder ähnlichem Material gepolstert wird, nicht einschneidet und, dass der Spanngurt unter der Palette durchgeführt wird, damit das Gerät beim Transport nicht verrutschen kann.