Sperrgut

  • Versandvorbereitungen

Versandvorbereitungen

Sollen Sperrgüter wie Möbel, Zweiräder, große Pflanzen oder Autoteile verschickt werden, müssen bestimmte Versandvorbereitungen getroffen werden. Die richtige Verpackung ist dabei das A und O.

Beim Versand von Möbeln ist es beispielsweise wichtig die Ecken und Kanten mit einem Kantenschutz aus Schaumstoff oder Styropor zu schützen. Schubladen und Türen sollten verschlossen und mit Packband fixiert sein.Es empfiehlt sich das Möbelstück zusätzlich mit Luftpolsterfolie zu umwickeln. Als äußerer Schutz dient dicke Kartonage, die genau wie die Luftpolsterfolie gut mit Packband fixiert werden sollte, damit nichts verrutschen kann.
Auch Skier, Snowboards, Surfbretter und beispielsweise Autoteile sollten auf diese Weise für den Versand vorbereitet werden.
Eine Angel lässt sich auch sicher in einer festen Rolle aus Pappe oder Kunststoff verschicken.
Beim Versenden von Reifen sollte Sie darauf achten, die Felge mit Schaumstoff oder Styropor zu polstern, bevor der Reifen mit Kartonage umwickelt wird. Reifen ohne Felgen müssen nicht eigens für den Transport vorbereitet werden.
Wollen Sie Gepäckstücke wie große Koffer oder Reisetaschen verschicken ist es ratsam diese mit Schweißfolie gegen Schmutz und Feuchtigkeit während des Transports zu schützen.
Pflanzen benötigen besonderen Schutz beim Transport. Große Pflanzen lassen sich am besten in einem Karton versenden. Dafür um den Erdballen oder den Topf eine Tüte ziehen und mit einem Gummiband verschließen, damit keine Erde herausfallen kann. Den Topf mit Packband an einem Stück fester Pape oder dünnem Holz fixieren, in den passenden Karton stellen und das Pappstück am Karton fixieren. Zum Schutz der Pflanze eigenen sich außerdem kleine Styroporteile. Damit lässt sich der Karton komplett füllen, ohne, dass die Pflanzen während ihres Transports Schaden nehmen. Bei extremen Frost oder Hitzeperioden sollten Sie darüber nachdenken, den Tranpsort der Pflanze zu verschieben, da starke Temperaturschwankungen den Pflanzen schaden können.
Um Fahrräder oder andere Zweiräder fit für den Tranpsort zu machen, lohnt es sich Zubehörteile wie Schlösser oder Trinkflaschen zu entfernen und in Folie verpackt am Rad zu fixieren. Auch mit den Pedalen sollte so verfahren werden. Für den Transport muss der Lenker des Rads quer gestellt werden. Fahrradkörbe müssen meist extra versendet werden. In den meisten Fällen werden die Zweiräder in einen sogenannten Stülpkarton transportiert, den die Transportfirmen bei der Abholung mitbringen.
Wird ein Motorrad verschickt, muss das Fahrzeug in einem rollfähigem Zustand sein und sollte ebenerdig verladen werden können. Bei der Fahrzeugübergabe wird eine Protokoll erstellt, in dem alle Daten des Fahrzeugs, eventuelle Schäden und fehleden Teile aufgeführt sind. Auch bei der Fahrzeugübergabe am Bestimmungsort wird das Fahrzeug nochmals durch Empfänger und Frachtführer überprüft. Der Fahrzeugschein und gegebenenfalls auch der Fahrzeugbrief müssen für das Versenden direkt am Fahrzeug fixiert werden.
Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen oder ähnliches müssen meist auf Paletten versendet werden. Auch hierfür müssen sie aber vorher mit entsprechendem Kantenschutz und Luftpolsterfolie geschützt werden. Außerdem werden sie mit einem Spanngurt an der Palette befestigt.
auch hoch empfindliche technische Geräte wie Plasmabildschirme oder LCD-Fernseher müssen manchmal transportiert werden. Hierfür eigenen sich am besten die Originalverpackungen, weil sie den bestmöglichen Schütz für Geräte dieser Art bieten. Sie sollen außerdem wenn möglich nciht liegend transportiert werden.

Generell sollte immer darauf geachtet werden, das zu transportierende Gut gegen äußere Einwirkungen zu schützen. Denn während des Transports wird mit der Fracht nicht unbedingt zimperlich umgegangen. Es gilt daher, besser zu viel als zu wenig. Machen Sie zuhause den Test, ob ihre Verpackung Stößen und Tritten stand hält. Ist alles sicher verpackt, steht einem guten und sicheren Transport nichts mehr im Wege.