Sperrgut

Technik als Sperrgut verschicken

Technische Geräte sind meist sehr empfindlich. Grundsätzlich vermeidet wohl jeder, der einen großen Plasma oder LCD-Fernseher im Wohnzimmer stehen hat, ihn zu verschicken. Auch große Lautsprecherboxen oder Computermonitore versucht man eher an Ort und Stelle zu halten. Ist der Fall aber doch eingetreten und es geht daran die Technik zu verschicken, ist dies meistens nur als Sperrgut möglich. Denn, die großen Monitore und Boxen entsprechen oft nicht den Normen normaler Paketgrößen.

Verpackungstipps:

  • Damit den Geräten beim Verschicken nichts passiert ist die Verpackung das A und O. Alles muss sicher verpackt sein, damit Druckeinwirkungen, Stöße und vor allem Vibrationen keinen Schaden anrichten können. Es gilt also sowhl Fernsher, als auch Monitore und Lautsprecher entsprechend ihrer jeweiligen Technik und Ausstattung sicher zu verpacken. Da diese Technik meist sehr kostspielige ist, sollte man darauf verzichten, einem Technikeigentümer das Verpacken seiner Lieblinge aus der Hand zu nehmen. Hat er selbst alles eingepackt, vermeidet man später Diskussionen und mögliche Schuldzuweisungen.
  • Luftpolsterfolie ist beim Verpacken von zerbrechlichen Gegenständen ein echter Allrounder. Durch die kleinen luftgefüllten Taschen sind die so verpackten Geräte sicher vor Stößen und anderen äußeren Einwirkungen. Sie bildet quasi eine erste Schutzschicht. Wichtig ist, Immer alles gut mit festen Packband zu verkleben, damit die Geräte während des Verschickens nicht aus der Folie rutschen oder Kratzer bekommen, weil eine Stelle nicht vollständig abgedeckt ist.
  • Styproporteile bilden eine zweite Schicht. Sie rahmen das jeweilige Gerät ein und schützen vor Stößen und anderen Einwirkungen von außen. Sie helfen außerdem das Gerät in seiner jeweiligen Umverpackung zu fixieren.Denn gerade Plasma- oder LCD-Bildschirme sind anfällig für Schwingungen und können leicht Schaden nehmen. Darauf achte, dass ein Bildschirm immer mit dem Display nach unten in den Karton kommt.
  • Die dritte Schutzschicht um das zu verschickende Gerät ist ein stabiler Außenkarton (Umverpackung). Hier hinein wird der erste versenkt. Wichtig auch hier wieder: Alle Hohl- und Freiräume zwischen Karton und Umverpackung sollten sorgfältig mit Styroporteilen ausgefüllt werden. Zwischen Styropor und Kartoninnenwand sollte so wenig Spiel wie möglich sein. Als letztes wird der Karton gut mit Packband verschlossen.
  • Nach dem Prinzip Karton-in-Karton wird jetzt noch ein zweiter Karton um den ersten gezogen. Auch hier sollten eventuelle Hohl-und Zwischenräume möglichst vollständig mit Styroporteilen oder ähnlichem Material verschlossen werden. Es gilt auch hier wieder alles möglichst dicht mit Packband zu verschließen.
  • Speziell bei Plasma- und LCD-Fernsehern sollte man darauf achten, dass die Fernsehr immer aufrecht stehend transportiert werden, da sie sonst zu starken Vibrationen, ausgelöst durch die Bewegungen beim Transport, ausgesetzt sind.