Sperrgut

  • Tarifvergleich
    Paketmaße
    • cm Länge
    • cm Breite
    • cm Höhe
    Suche verfeinern
    • Express
    • Abholung
    Sortieren nach
    powerd by XPaket

Surfbrett verschicken

Die Sonne lacht, der Wind fegt über den Strand: bestes Surfwetter. Also, schnell die Sachen zusammengepackt ins Auto und nix wie hin an den Strand und endlich wieder Wellenreiten. Einziges Problem: Das etwas sperrige Surfbrett passt nicht ins Auto. Die Lösung: Das Surfbrett schon mal mit einem Transportunternehmen in den Urlaubsort schicken. Ganz wichtig dabei ist natürlich die richtige Verpackung. Wer also sein Surfbrett verschicken möchte, sollte einige Dinge beachten. Denn schließlich soll das Surfbrett vollständig und heil an seinem Bestimmungsort ankommen.

Wie kann man also ein Surfbrett am sichersten verschicken?

  • Beim Surfbrett empfiehlt sich, Zubehör wie Schwerter, Finnen und Fußschlaufen zu demontieren. Die meisten Transportfirmen bestehen darauf.
  • Als erste Schutzschicht wird das Surfbrett dick mit Luftpolsterfolie umwickelt. Diese sollte gute mit Packband fixiert werden, damit nichts verrutschen kann.
  • Als nächstes erhält das Surfbrett einen Kantenschutz aus Schaumstoff. Auch hier wieder alles ausreichend mit Packband fixieren.
  • Zum Schutz der Enden, werden diese zusätzlich mit Styropor geschützt.
  • Zum Schluss das Surfbrett mit einer dicken Schicht Kartonage umwickeln und wieder mit Packband verkleben.
  • Surfbags allein eigenen sich nicht als Transportverpackung, da sie das Surfbrett nicht vor Schäden schützen können. In den meisten Fällen muss das Zubehör gesondert versendet werden oder es reist schlicht und ergreifend im eigenen Koffer mit.
  • Es empfiehlt sich, das Verpackungsmaterial aufzuheben, schließlich muss das Sportgerät auch wieder nach Hause. Oft stellt es sich als sehr aufwendig und womöglich sogar teuer heraus, Verpackungsmaterial für das Verschicken eines Surfbretts am Urlaubsort zu organisieren. Deshalb am besten auch die Rolle Packband mit in den Urlaub nehmen. So lassen sich Mehrkosten vermeiden.
  • Doppelt hält besser: Lieber eine Schicht Luftpolsterfolie mehr als eine zu wenig. Es ist wohl nichts ärgerlicher, als im Urlaub ein beschädigtes Surfbrett auszupacken.
  • Außerdem sollte man daran denke, das Surfbrett rechtzeitig zu verschicken, damit man im Urlaub nicht unnötig Zeit verschwendet, weil man auf eine Lieferung warten muss.
  • Hohlräume in Kartons und Versandrollen sollten immer gut mit entsprechendem Füllmaterial auspolstert werden, damit während des Transports des Surfbretts kein Schaden entsteht.
  • Verpackungsmaterial lässt sich sehr gut recyceln. Alte Zeitungen geben beispielsweise ein ebenso gutes Füllmaterial ab wie teure Styroporteile. Auch Kartons lassen sich gut wiederverwerten. Einfach mal beim Einzelhändler um die Ecke nach alten Kartons und Füllmaterial fragen. Meist sind Kartonagen, Pappe und Co auf diesem Weg günstiger zu erwerben, als im Baumarkt oder anderswo und oft geben die Händler solches Material gerne ab, da sie so weniger selbst entsorgen müssen.