Sperrgut

  • Tarifvergleich
    Paketmaße
    • cm Länge
    • cm Breite
    • cm Höhe
    Suche verfeinern
    • Express
    • Abholung
    Sortieren nach
    powerd by XPaket

Motorroller verschicken

Wer einen Motorroller verschicken möchte, muss einige wichtige Dinge beachten. Für den Versender stellt sich zunächst einmal die Frage, der Verpackung. Also wie muss ich den Motorroller verpacken, damit beim Verschicken keine Kratzer entstehen oder der Roller in irgendeiner anderen Weise beschädigt wird. Und dann gilt es natürlich zu klären, wie der Roller verschickt wird. Denn in einer normales Paket passt der gute dann doch nicht hinein.

  • Ein großer, stabiler Karton, der der Größe des zu verschickenden Rollers entspricht kann aber grundsätzlich erst einmal nicht schaden. 
  • Motorroller lassen sich am sichersten auf einer dafür vorgesehenen Palette transportieren. Sie hat in der Mitte Aussparungen, damit der Roller während des Transports nicht wegrutschen oder umkippen kann. Natürlich kann man auch eine einfach Euro-Palette nehmen und den Roller darauf festzurren. Einfach mal im Baumarkt oder beispielsweise in größeren Läden nachfragen, die bekommen ihre Waren oft auf Paletten geliefert. Vielleicht hat man Glück und kann auf solch einer Palette seinen Motorroller verschicken.
  • Die Rückspiegel sollten vor dem Verschicken abmontiert werden. Gleiches geschieht mit dem Tocase und den Handschützern.
  • Auch der Tank sollte vollständig entleert sein. Dies ist meistens zwar nicht vorgeschrieben, schließt aber unnötige Risiken aus.
  • je nachdem, warum der Motorroller verschickt wird, bleibt der Zündschlüssel im Zündschloss und wird auf “Off” gestellt (beispielsweise, wenn der Roller zur Reparatur in die Werkstatt verschickt wird) oder der Schlüssel wird abgezogen und bleibt im Besitz des Versenders (beispielsweise, wenn der Motorroller an den Urlaubsort verschickt wird). Wurde der Roller verkauft, sollten Schlüssel und Papiere dem neuen Eigentümer separat zugesandt werden.
  • Der Motorroller wird in die Aussparung der Palette oder eben einfach auf die Palette gestellt und mit einem Spanngurt befestigt. Um den Roller während des Versendens vor Kratzern zu schützen sollte, der Spanngurt mit dicker Kartonage oder ähnlichem Material abgepolstert werden. Wichtig ist, darauf zu achten, den Spanngurt auch unter der Palette durchzuziehen, damit Roller und Palette fest miteinander verbunden sind. Den Spanngurt gut festzurren, so kann nichts mehr wackeln.
  • Um die Sitzbank zu schonen kann man diese mit einer Schutzfolie überziehen.
  • Vorsorglich sollte man noch einmal sicherstellen, dass nirgendwo Flüssigkeit während der Motorroller verschickt wird auslaufen kann.
  • Zum Schluss sollte der Motorroller selbst gegen äußere Einwirkungen geschützt werden. Jetzt kommt der der Größe des Motorroller entsprechende Karton in Spiel. Er wird einfach über Motorroller und Palette gestülpt und gegebenenfalls entsprechenden mit Packband oder Kabelbindern fixiert. Eine Alternative wäre eine passende Kunststoffhülle über das Fahrzeug zu ziehen. Nachteil hierbei: Fällt etwas beim Verschicken des Rollers auf das Zweirad ist dieses nicht gegen Dellen und Kratzer geschützt.