Sperrgut

  • Tarifvergleich
    Paketmaße
    • cm Länge
    • cm Breite
    • cm Höhe
    Suche verfeinern
    • Express
    • Abholung
    Sortieren nach
    powerd by XPaket

Angel verschicken

Für einen Angler gibt es wohl kaum etwas Schöneres als seinem geliebten Hobby auch und vor allem im Urlaub nachzukommen. Doch beim Tripp in die langersehnten Ferien ist das Auto oft so voll gepackt, dass die Angel kaum noch Platz findet. Außerdem ist sie oft viel zu lang, als das sie in das Auto passen würde. Was also tun? Die einfachste Lösung ist wohl, die, die Angel zu verschicken. Doch dabei müssen einige wichtige Dinge beachtet werden. Denn wer eine Angel verschicken möchte, sollte sie sicher verpacken.

  • Um das zu gewährleisten wird die Angel zunächst in Luftpolsterfolie eingewickelt. Wichtig hierbei: Alles gut mit Packband verschließen, damit nichts herausrutschen kann.
  • Um die schmale, lange Angel während des Verschickens gegen Druckeinwirkung und Stöße von außen zu schützen, ist es ratsam das gute Stück in einer Rolle aus dicker Pappe oder Kunststoff zu versenden. Die gibt es im Baumarkt, in Läden für Büromaterial oder auch im Internet zu kaufen. Möglicherweise hat ein ortsansässiger Architekt oder Bauzeichner ja noch ausrangierte Rollen, die für diese Zwecke genutzt werden können. Hier lassen sich auch mehrere Rollen miteinander verbinden. Schließlich sind Baupläne meist nicht so lang wie eine Angel. Durch einfaches Nachfragen kann man in diesem Zusammenhang oftmals Geld sparen.
  • Ein Karton erfüllt natürlich auch seinen Zweck. Hierbei kann man eine Angel, die von ihrer Länge eigentlich einem Sperrgut entspricht oftmals noch als normales Paket unterbringen, wenn man die Raumdiagonale ausnutzt. Probieren geht hierbei eindeutig über studieren.
  • Holhlräume im Karton und eventuelle auch in der Versandrolle sollten auf jeden Fall mit Füllmaterial wie zerknülltem Zeitungspapier oder Luftpolsterfolie ausgestopft werden. Machen Sie den Schütteltest, dann können sie sicher sein.
  • Auf diese Weise verpackt, kann die Angel verschickt werden und während des Transports kann auch wirklich nichts abbrechen oder verbogen werden.

Generell gilt:

  • Das Verpackungsmaterial aufheben, schließlich muss die Angel nach dem Urlaub auch wieder nach Hause verschickt werden
  • Doppelt hält besser: Lieber eine Schicht Luftpolsterfolie mehr als eine zu wenig. Es ist wohl nichts ärgerlicher, als im Urlaub ein beschädigte Angel zu erhalten.
  • Immer daran denken, die Angel rechtzeitig verschicken, damit man im Urlaub nicht unnötig Zeit verschwendet, weil man auf eine Lieferung warten muss
  • Hohlräume in Kartons und Versandrollen immer gut mit entsprechendem Füllmaterial auspolstern, damit während des Transports der Angel kein Schaden entsteht
  • Verpackungsmaterial lässt sich sehr gut recyceln. Alte Zeitungen geben beispielsweise ein ebenso gutes Füllmaterial ab wie teure Styroporteile. Auch Kartons lassen sich gut wiederverwerten. Einfach mal beim Einzelhändler um die Ecke nach alten Kartons und Füllmaterial fragen. Meist sind Kartonagen, Pappe und Co auf diesem Weg günstiger zu erwerben, als im Baumarkt oder anderswo.